Brahms Ein Deutsches Requiem 17./ 24./ 25.11.2018

November 5, 2018  |  Allgemein, Flöte  |  keine Kommentare

Das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester führt in einem Deutsch-Polnischen Projekt gemeinsam mit den Chören Adoramus aus Slubice und der Cantorei der Reformationskirche Moabit das deutsche Requiem von Brahms in Slubice und Berlin auf. Eingebunden in das Requiem erklingen 2 Chorwerke polnischer Komponisten.

Brahms’ Deutsches Requiem bedeutete seinen Durchbruch als Komponist und ist bis heute eines der meist aufgeführten sinfonischen Chorwerke und berührt Menschen unabhängig von ihrem weltanschaulichen Hintergrund. Brahms wählte eigens Bibelzitate für sein Requiem aus und fügte sie in einen neuen Zusammenhang, sein Requiem. Dabei überwiegt seine positive, hoffnunggebende Sicht auf den Tod.

17.11.2018     19:30      Katholische Kirche Slubice


24.11.2018    19:00     Reformationskirche Moabit, Beusselstraße 35, 10553 Berlin


25.11.2018    17:00      Auenkirche Wilmersdorf, Wilhelmsaue 118a, 10715 Berlin

Herzliche Einladung zu diesen Konzerten!

Bei freiem Eintritt wird um eine Spende am Ausgang gebeten.

Brahms Deutsches Requiem

Brahms Deutsches Requiem

Brahms Ein deutsches Requiem

NEU 2018/19 Monatsschwerpunkte im Flötenunterricht

August 15, 2018  |  Flöte  |  keine Kommentare

Wie schafft ein Lehrer es, innerhalb eines Schuljahres bei jedem Schüler nicht nur individuelle Stärken zu fördern und Schwächen zu unterstützen, sondern die gesamte Bandbreite an zu lehrenden Themenbereichen anhand der Spielliteratur anzusprechen?

Mit dieser Frage habe ich mich intensiv beschäftigt und eine Antwort beim Tango gefunden. Meine Tangolehrerin handhabt es so, dass sie mit Monatsthemen arbeitet. Dieses System funktioniert super. Ich habe es aus der Perspektive der Lernenden kennengelernt und werde es nun auch als Lehrende anwenden.

Das bedeutet, dass ich zusätzlich zum individuellen Unterrichtsstoff jeder Stunde pro Monat einen Schwerpunkt lege. Dieser Schwerpunkt betrifft Themenbereiche der Technik, Atem- und Tonführung und musikalischen Gestaltung. Da die Arbeit am Ton bei der Querflöte deutlich intensiver ausfällt als bei der Blockflöte, gleichen sich die Schwerpunktthemen für die Block- & Querflöte zwar, sind aber nicht genau dieselben.

Während des Schuljahres durchlaufen die Schüler somit wichtige Bereiche als kleine Blöcke, ähnlich den Epochen im Waldorfunterricht. Sie bekommen damit ein Bewußtsein für diese Bereiche, das manchmal nicht so deutlich ist, wenn sie nur in einzelnen Stunden “nebenbei” angesprochen werden. Sie gehen während eines Monats intensiv mit diesem Thema um, erhalten gezielte Übungen und können ihr eigenes Spielen bewußt auf die Schwerpunkte ausrichten.

Die Individualität des Einzelnen geht dabei nicht verloren. Im Gegenteil, die Intensität, mit der wir den Schwerpunkt bearbeiten, hängt vom jeweiligen Bedarf des Schülers ab. Dennoch wird gesichert, dass bei keinem Schüler eines der Themen untergegangen ist.

Hier können alle Schüler die Monatsschwerpunkte einsehen oder runterladen:

Monatsschwerpunkte Flötenunterricht 2018_19

27.6.2018 16:00/17:30 Sommerkonzert der Flöten- und Klavierschüler

Unter dem Thema “2″ erklingen Werke verschiedenster Epochen, in denen die Zahl 2 jeweils eine Rolle spielt – mal handelt es sich um 2-er Takte, mal um 2-teilige Stücke, 2-Instrumente, die spielen, 2 Vorzeichen, unter denen das Stück steht usw.

Wir laden herzlich zu diesem Konzert ein!

19.6.2018 16:00 Schülerkonzert in der Freien Waldorfschule am Prenzlauer Berg

Unter dem Thema “2″ erklingen Werke verschiedenster Epochen, in denen die Zahl 2 jeweils eine Rolle spielt – mal handelt es sich um 2-er Takte, mal um 2-teilige Stücke, 2-Instrumente, die spielen, 2 Vorzeichen, unter denen das Stück steht usw.

Wir laden herzlich zu diesem Konzert ein!

Waldorfschule_Plakat Schülervorspiel 2018

Neujahrskonzert des BBSO:Mythen – Märchen – Oper

Januar 19, 2018  |  Allgemein, Flöte  |  keine Kommentare
BBSO Neujahrskonzert

BBSO Neujahrskonzert 2018

BBSO – Neujahrskonzert mit vielseitigem Programm

Ein bunter Melodienreigen unter dem Motto „Mythen – Märchen – Oper“ erwartet die Besucher des nächsten Konzertes des Berlin – Brandenburgischen Sinfonieorchesters am 27. und 28. Januar 2018. Statt der traditionellen Programmgestaltung mit zwei bis drei größeren Werken (Ouvertüre, Solokonzert, Sinfonie ) erklingen als eine Art „Neujahrs-Gala“ Beiträge aus allseits bekannten und beliebten Werken, die unterschiedlichen inhaltlichen Sphären zugeordnet sind.

Mit Edvard Griegs Musik zu Ibsens „Peer Gynt“ werden Mythen und Landschaftsstimmung Norwegens lebendig. Von der „Morgenstimmung“ über Anitras Tanz und Solvejgs Lied bis zu den stampfenden Rhythmen der „Halle des Bergkönigs“ spannt sich der Bogen vertrauter Klänge. Heimatliche Märchenwelt wird mit Ausschnitten aus Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ verinnerlicht. Mit Ouvertüre, Hexenritt und dem ergreifenden „Abendsegen“ werden unterschiedliche Stimmungsbereiche erfasst.

Ein weiterer Bereich des Programms widmet sich dem Opernschaffen mit Ausschnitten aus Bizets „Carmen“ ( Ouvertüre, „Habanera“ und Zwischenaktmusiken ) und Saint-Säens „Samson und Dalila“ ( Arie der Dalila ),

dem „Faust“-Walzer von Charles Gounod und dem Czardas aus der „Fledermaus“ von Johann Strauss. Durch Gesangsbeiträge werden einzelne Titel authentisch original gestaltet, so dass eine weitere klangliche Komponente entsteht.

Samstag, 27.1.2018. 19:00 Reformationskirche Berlin

Sonntag, 28.1.2018 17:00 Auenkirche  Wilmersdorf

!!  Herzliche Einladung  !!