Posts Tagged ‘Improvisation’

Musik in freier Natur

August 17, 2011  |  Allgemein, Flöte  |  keine Kommentare

Haben Sie es schon einmal probiert? In der Natur zu musizieren ist ein ganz besonderes Erlebnis.
Wenn Sie draußen die Flöte zur Hand nehmen, klingen die Töne anders als im Wohnzimmer oder Übungsraum.

Sie steigen zu den Wolken über Ihnen und mischen sich mit dem Blätterrauschen neben Ihnen. Vielleicht legt sich schon bald eine neugierige Katze schnurrend neben Sie? Auch an sich selbst werden Sie einiges beobachten, wenn Sie „Outdoor-Musik“ machen: Sie atmen anders, vermutlich weiter und offener. Die Töne klingen auf besondere Weise, weil auch der Wind mit dem Instrument spielt. Wenn Sie der Natur lauschen, formen sich vielleicht einige Melodien in Ihnen und Sie improvisieren über das, was Sie gerade erleben.

Auch Kinder lieben es, in der Natur zu musizieren. Da macht das Üben noch mehr Spaß und das Improvisieren gelingt wie von selbst.

Beachten sollten Sie, dass Sie einen Ort wählen, an dem sich durch Ihr Spielen niemand gestört fühlt.

Probieren Sie es einmal aus – noch ist Sommer!

Querflötenunterricht

Juli 6, 2010  |   |  keine Kommentare

Die Querflöte hat einen besonders weichen, warmen Klang, der viele Menschen wie magisch anzieht. Die Anblastechnik bei der Querflöte bedarf im Gegensatz zur Blockflöte ständiger geduldiger Übung. Der Ton entsteht, indem der Atem zielgerichtet über das ovale Mundloch geblasen wird. Die Frage des „guten Tons“ begleitet uns mit verläßlicher Regelmäßigkeit im Unterricht.
Die Haltung der Querflöte über einen längeren Zeitraum in der Horizontalen setzt eine gewisse Ausdauer und Muskelkraft voraus, die Kinder ab dem 8. bis 9. Jahr bewältigen können. In diesem Alter sind auch die Arme und Finger so lang, dass die Flöte gut gehalten werden kann. Die vorderen Milchzähne sind durch die Bleibenden ersetzt.

Ich unterrichte Kinder und Erwachsene, im Einzel- oder Gruppenunterricht. Sie können als Anfänger oder Fortgeschrittener zu mir kommen. Viel Wert lege ich auf die Entfaltung der musikalischen Ausdrucksfähigkeit und das harmonische Zusammenspiel. Improvisation und Spielen nach Noten gehören beide in den Querflötenunterricht. Viele Übungen sprechen alle Sinne an: Musik wird über den ganzen Körper erfahren, rhythmisch wahrgenommen, Phrasen werden gesungen oder graphische Ausdrucksmöglichkeit für Melodien gefunden. Die Individualität des Schülers bestimmt die Unterrichtsinhalte.

Üben – wie oft und wieviel?

Grundvoraussetzung für Fortschritte im Querflötenspiel ist das regelmäßige Üben. Täglich 15 Minuten zu üben bringt Ihnen viel mehr als an einem Tag der Woche 2 Stunden zu üben. Spielen Sie dabei nicht einfach Ihre Stücke durch, sondern greifen Sie sich die Stellen heraus, an denen es noch hakt. Spezielle Hinweise zum effektiven Üben erhalten Sie auch direkt im Unterricht.

Querflötenunterricht

Wann und wo?

Querflöte unterrichte ich in Berlin Friedrichshain und Prenzlauer Berg.

Im Prenzlauer Berg unterrichte ich in der Klangbaum Musikschule, Wichertstr. 6, 10405 Berlin.

In Berlin Friedrichshain können Sie montags und mittwochs nachmittags in der Holzkirche, Richard-Sorge-Str. 14/15, 10249 Berlin, zu mir zum Flötenunterricht kommen.

Außerdem unterrichte ich Block- und Querflöte in der Freien Waldorfschule am Prenzlauer Berg in der Gürtelstraße. Dieser Unterricht ist jedoch für Schüler dieser Schule reserviert.

Sie haben Interesse? Kommen Sie doch einfach zu einer kostenlosen Probestunde – wenn Ihnen die Stunde gefallen hat, besprechen wir anschließend alles weitere.

Hier können Sie sich zu einer kostenlosen Probestunde anmelden.

Blockflötenunterricht

Juli 6, 2010  |   |  keine Kommentare

Einer der großen Vorteile der Blockflöte ist die zunächst einfache Tonerzeugung. Sie garantiert dem Anfänger schnelle Erfolgserlebnisse, was besonders jüngeren Kindern sehr entgegen kommt. Die Bewegung der Finger auf den Löchern der Flöte unterstützt auch die Entwicklung der kindlichen Feinmotorik. Viele Menschen sehen die Blockflöte als reines Kinder- oder Einstiegsinstrument – sie bietet sich tatsächlich als Einstiegsinstrument an – sollte aber keinesfalls darauf reduziert werden. Sie kann auf künstlerisch sehr hohem Niveau gespielt werden.

Wer Blockflöte lernt, sollte von Anfang an echte musikalische Erfahrungen machen. Flöte zu spielen bildet das musikalische Gehör, rhythmische Gespür und die musikalische Ausdrucksfähigkeit. Der Flötenunterricht sollte daher nie nur als Spaß für die Kinder betrachtet werden. Sie lernen dabei viel. Das geht mit Konzentration und regelmäßigem Üben am besten und führt zu schnellen Erfolgen. Für jüngere Kinder ist es hilfreich, wenn die Eltern zu Hause beim Üben dabei sind. Am Stundenende bespreche ich mit Ihnen das aktuelle Übungsprogramm.

Im Unterricht gehe ich auf die individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse meiner Schüler ein. Neben dem (für Kinder zum Teil sehr spielerischen) Erlernen der Notenschrift und Spiel nach Noten werden auch Improvisation sowie das gemeinsame Zusammenspiel gefördert. Um meine Schüler ganzheitlich zu unterrichten, fließen Elemente aus der Rhythmik in die Stunden ein. So werden alle Sinne angesprochen und der Unterricht bleibt abwechslungsreich und spannend.

Einzel- oder Gruppenunterricht?

Nur mit meiner Freundin! Für viele Kinder hat sich das Instrumentlernen in Gruppen bewährt. Sie fühlen sich in der Atmosphäre unter Gleichaltrigen und -gesinnten wohl und lernen nicht nur von der Lehrerin, sondern auch voneinander. Manchmal beflügeln sie sich regelrecht gegenseitig. Der Gruppenunterricht ermöglicht zusätzlich ein Ensemblespiel von Anfang an – die Schüler lernen bereits von ihrem ersten Ton, auf den Anderen zu achten, was neben der musikalischen Bildung auch eine soziale Komponente fördert.

Andere Kinder lernen lieber im Einzelunterricht, weil sie sich so besser konzentrieren können, die ungeteilte Aufmerksamkeit der Lehrerin haben und ihr eigenes Lerntempo unterrichtsbestimmend ist.

Im Gespräch finden wir heraus, welcher Unterrichtstyp für Sie bzw. Ihr Kind der passende ist.

Welches Einstiegsalter?

Zusammenspiel im Schülerkonzert

Generell kann jeder beginnen, Blockflöte zu lernen, vom Kindergartenkind bis zum Erwachsenen im hohen Alter. Viele ältere Menschen erfüllen sich erst spät ihren Traum vom Musizieren. Parallel zum Berufsleben bildet das Instrument oft eine willkommene Entspannung und Quelle der Freude.
Kinder lernen sehr schnell. Gerade im Vorschuljahr sind sie besonders aufnahmebereit und lernwillig. Sie freuen sich über eine echte Herausforderung, die als „Vorübung“ auf die Schule die Konzentration auf ideale Weise vorbereitet.

Wann und wo?

Block- und Querflöte unterrichte ich in Berlin Friedrichshain und Prenzlauer Berg.

In Berlin Friedrichshain können Sie in der Holzkirche, Richard-Sorge-Str. 14/15, 10249 Berlin, zu mir zum Flötenunterricht kommen.

Im Prenzlauer Berg unterrichte ich in der Freien Waldorfschule am Prenzlauer Berg in der Gürtelstraße. Dieser Unterricht ist für Schüler dieser Schule reserviert.

Sie haben Interesse am Unterricht? Kommen Sie doch einfach zu einer kostenlosen Probestunde – wenn Ihnen die Stunde gefallen hat, besprechen wir anschließend alles weitere.

Hier können Sie sich zu einer kostenlosen Probestunde anmelden.

Über mich / Kontakt

Juli 5, 2010  |   |  keine Kommentare

Henrike Kornmilch

Musikalischer Hintergrund

Meine Leidenschaft für Musik und Tanz begleitet mich seit früher Kindheit. Schon sehr früh habe ich Geschichten erfunden, die ich in selbsterdachten Liedern vertonte. Mit 6 Jahren begann ich mit dem Blockflötenunterricht und erlernte zunächst die Sopran- und Altblockflöte. Mit 12 Jahren erhielt ich zusätzlich Querflötenunterricht. Während meiner Kindheit und Jugend habe ich 13 Jahre lang in verschiedenen Chören gesungen, viel kammermusikalisch musiziert und begonnen zu tanzen.

Meine künstlerische Ausbildung an der Querflöte erhielt ich bei Sabine Franz in Rostock. Ich habe über viele Jahre Band- und Orchestererfahrung gesammelt. Aktiv spiele ich im Berlin Brandenburgischen Sinfonieorchester BBSO.

Musik lehren

Meine Begeisterung zur Musik weiterzugeben macht mich glücklich und gibt meiner Arbeit Sinn. An der Arbeit mit Kindern fasziniert mich deren unbefangene Offenheit und ihre Fähigkeit, Musik genießerisch zu erleben. Kinder spüren instinktiv die heilende Wirkung von Musik und nehmen diese ohne darüber nachzudenken in ihrem ganzen Körper auf. Ihre Wißbegier und Experimentierfreude öffnen ihnen Türen zum Tanz, Gesang und Instrumentalspiel.

Der Unterricht

Ich bin von ganzheitlichem Lernen mit allen Sinnen überzeugt. Meine Ausbildung zur Rhythmik-Pädagogin hat mich in diesem Ansatz noch bestärkt. Rhythmik betont die wechselseitige Beziehung von Musik, Rhythmus und Bewegung. Sie geht von einer Ganzheitlichkeit aus, deren Wahrnehmung ich meinen Schülern vermittle, um ihnen lebenslange Freude an der Musik zu schenken.
Mein Unterricht ist daher von einer Vielzahl von Methoden geprägt, die die spannende Welt der Musik über alle Sinne erkundet. Auf spielerische und dennoch konzentrierte Weise nähern wir uns der Musik und lernen, mit unserem Körper und Instrumenten zu musizieren. Dabei fördere ich die Musikalität und Kreativität der Schüler ebenso wie das bewußte Musikhören – eine Grundvoraussetzung zum exakten Musizieren.
Ein Instrument zu lernen, soll Freude machen und meine Schüler nicht unter Druck setzen. Dies ist mir besonders als Mutter dreier Kinder ein wichtiges Anliegen. Mit ständig neuen kleinen Herausforderungen und individuell abgestimmten Spielstücken vom Mittelalter über die Klassik bis zur Moderne erhalte ich die Lust am Spielen und wecke immer wieder Neugier auf die nächsten Schritte. Bei der Auswahl der Stücke gehe ich auf den individuellen Geschmack meiner Schüler ein.

Wecken wir den Künstler in Ihnen und in Ihren Kindern!

Für weitere Informationen oder eine kostenlose Probestunde melden Sie sich gern per Telefon oder über das folgende Kontaktformular. Block- und Querflöte unterrichte ich an verschiedenen Orten.

In Berlin Friedrichshain können Sie montags und mittwochs nachmittags in der Holzkirche, Richard-Sorge-Str. 14/15, 10249 Berlin, zu mir zum Flötenunterricht kommen.

Link zum Stadtplanausschnitt

Im Prenzlauer Berg findet der Unterricht in der Anton-Saefkow-Straße 66 statt. Sie erreichen mich unkompliziert mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • M10 bis Kniprodestr./Danziger Straße
  • Bus 200 bis Conrad-Blenkle-Straße
  • S-Bahn bis Greifswalder Straße

Link zum Stadtplanausschnitt

Ich freue mich auf Sie!
Ihre Henrike Kornmilch.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

captcha

Merken

Kindertanz

Juli 2, 2010  |   |  keine Kommentare

Wenn Kinder tanzen
schiebt die Sonne die Wolken beiseite
um ihnen zuzusehn.

In meinen Kindertanzkursen lade ich Ihr Kind zu einer bunten Mischung aus Tanz-, Bewegungs- Improvisations- und Singspielen ein.

Beim Tanzen leben Kinder ihre Bewegungsfreude und ihren Spaß am Nachahmen, Darstellen und Miteinander aus. Dabei lernen sie spielerisch, sich rhythmisch zu bewegen.

Ihr Kind lernt erste Tanzschritte und sensibilisiert seine Wahrnehmung von Musik und Rhythmus. Es kräftigt seine Muskeln, verbessert seine Haltung und entwickelt seine Motorik und Fantasie.

Wir tanzen in gebundener und improvisierter Form. Abwechslungsreiche Materialien wie Tücher, sparsame Requisiten und Instrumente kommen ständig zum Einsatz. Lebhafte und ruhige Abschnitte gliedern den Unterricht. Wiederholende Elemente geben Sicherheit und festigen das Gelernte. Die Eltern bekommen in regelmäßigen Abständen einzelne Lieder oder Tänze. So können Sie mitmachen, wenn Ihr Kind zu Hause unsere Lieder und Tänze trällert und sich dazu bewegt.

Fröhliche Kindertänze

Im Moment unterrichte ich keinen Kurs Kindertanz, da ich meine Kraft auf den Flöten- und Früherziehungsunterricht fokussiere. In den Früherziehungskursen bildet der Tanz aber grundsätzlich ein wichtiges Element und wird immer integriert!